Folge 22: Tiefe Griffe ins Klo auf 2 und 4 Rädern, sowie VW Golf 8 und T-Roc R

Folge 22: Tiefe Griffe ins Klo auf 2 und 4 Rädern, sowie VW Golf 8 und T-Roc R

Zieht euch lange Handschuhe bis zu den Schultern an: Wir greifen tief ins Klo und fischen die ärgsten Flops auf 2 und 4 Rädern hervor. Außerdem sprechen wir über den neuen VW Golf 8 und den T-Roc R, die erst noch beweisen müssen, ob auch sie später als Griffe ins Klo in den automobilen Geschichtsbücher zu finden sind.

Hauptthema: Die Flops der Auto- und Motorradgeschichte

Was haben Mazda RX-8, Audi A2 und BMW C1 gemeinsam? Sie waren allesamt äußerst interessante und spannende Fahrzeuge mit dem aus Herstellersicht geringfügigen Nachteil, dass sie niemand haben wollte. Wir haben tief in Erinnerungen gewühlt und die aus unserer Sicht schlimmsten Flops auf zwei und vier Rädern herausgesucht, die zwar irgendwie cool, aber dennoch keine Verkaufsschlager waren. Waren sie einfach nur ihrer Zeit voraus oder gab es einfach nur zu keiner Zeit eine Zielgruppe für das Modell? All dem gehen wir auf den Grund und haben zahlreiche Modelle zur Diskussion mitgebracht.

Kleine Korrektur zur Folge: Entgegen unserer Aussage, besaß Mazdas legendärer 787B LeMans-Rennwagen einen Wankelmotor mit vier Scheiben, nicht drei.

Clemens fuhr den neuen VW Golf 8

Clemens war im neuen Golf 8 unterwegs und durfte sich über einen Qualitätsstand der Software ärgern, den man sonst nur von “Early Access”-Software kennt.

Sebastian fuhr VW T-Roc R

Über Sinn und Unsinn von Sportmodellen unter SUVs, also Fahrzeugen, die erst hoch- und dann wieder tiefergelegt wurden, lässt sich eifrig streiten. Wenn allerdings fahrdynamische Qualitäten, Materialanmutung und Preis in völligen Widersprüchen zueinander stehen, dann müssen wir reden. Tun wir.

Eure Kommentare per WhatsApp-Sprachnachricht

Worauf ihr für eure Sprachkommentare achten solltet

Damit wir eure Kommentare im Podcast berücksichtigen und einspielen könnt, wäre es super, wenn sie nicht zu ausschweifend lang sind, unter 2-3 Minuten wäre vermutlich super – wir müssen ja selbst noch Erfahrungen damit sammeln.

Versucht in einer eher ruhigen Umgebung zu sprechen, wenn’s aber im Auto ist, dann ist’s auch okay, dafür ist diese Idee ja schließlich gedacht.

Nennt zur Einleitung vielleicht kurz euren Namen, “Hallo hier ist der Kommi-Mann, …”. Darf natürlich auch ein Spitzname sein, völlig egal.

Mit dem Einsenden eines Sprachkommentars stimmt ihr auch ausdrücklich der Veröffentlichung zu!

Eure Nummer behandeln wir natürlich vertraulich und wird in keiner Form durch uns gespeichert, weiterverarbeitet oder weiterverwendet.

Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Bilder: Clemens Gleich, Sebastian Bauer, Hersteller (Audi, BMW). Mazda RX8 veröffentlicht unter Public Domain (Wikimedia Commons, Hatsukari715)

7 Gedanken zu „Folge 22: Tiefe Griffe ins Klo auf 2 und 4 Rädern, sowie VW Golf 8 und T-Roc R

  1. Spannend und vor allem lustig anzuhören!

    Zum Rotax/BMW 650 Einzylinder:
    In meiner Husqvarna TR650 steckt auch dieser Motor (wenn auch etwas stärker als in der F650GS). Ich könnte mir vorstellen dass BMWs Kauf von Husqvarna auch in die Flop Kategorie passen könnte. Wikipedia sagt: “Die BMW-Motorradsparte hatte durch die Umstrukturierungsmaßnahmen bei Husqvarna Gewinneinbußen erlitten, nach dem Verkauf sollte die Produkt-Palette der Hauptmarke BMW andere Schwerpunkte bekommen.”. Das klingt für mich als hätte BMW nicht wirklich einen Plan gehabt (oder zumindest keinen guten) was sie mit Husqvarna anfangen sollen. Was meint Ihr?

    Die fast-originale BMW-Husqvarna Website ist sogar noch online (wenn auch jetzt von ehemaligen Importeur betrieben): husqvarna-motorrad.de

    Ein schönes Weihnachtsfest & bis nächstes Jahr!
    David

  2. Ihr Lieben,

    wieder mal eine sehr interessante Folge – bitte unbedingt fortsetzen.
    Eine Anmerkung zum 3-Scheiben-Wankel: Den hatte Mazda zwar für die Langstrecken-Rennwagen; der Le-Mans-Sieger 787 B hatte aber einen Vier-Scheiber.
    Als Flop auf zwei Rädern möchte ich noch Horex vorschlagen (hätte ich verdammtnochmal damals kaufen sollen).

    Alles Gute für 2021

    Michael

  3. Ich bin euch ein wenig dankbar, dass ihr den Lupo 3L nicht als Flop aufgeführt habt, wie das doch recht gerne getan wird. Ich finde den 5%-Anteil des Sparmodells angesichts des exorbitanten Preises und der ungewohnten Technik ziemlich gut. Bei einem Sportmodell mit einem solchem Anteil käme niemand auf die Idee, von einem Flop zu sprechen. Trotz der Zicken die sich aus der Technik manchmal ergeben haben gibt es ziemlich viele Fahrzeuge die hohe sechsstellige Laufleistungen erreichen. Da kann ein VW Multivan-Eigner nur neidisch auf den Lupo-3L-Fahrer herabschauen.
    Als Flop empfinde ich es allerdings, dass es nie wieder ein “steckerloses” Auto gegeben hat, dass zumindest auf dem Papier ebenso sparsam war. Vom Toyota Prius Grundmodell (2016-2020) mal abgesehen (3,0 l/100 km Normverbrauch). In zwanzig (!) Jahren hätte ich angesichts der immer wieder vorgetragenen Mantra der großen Potentiale des längst noch nicht ausentwickelten Verbrennungsmotor da mehr Fortschritt erwartet.

    1. Ein schlechtes Fahrzeug waren ja viele unserer Kandidaten nicht, so auch der A2. Wirtschaftlich betrachtet, müsste man den Lupo 3L wohl auch fast bei den Flops einordnen. Tatsächlich schade, dass es kaum weitere solcher cleveren Spritsparautos gab. Kaufte leider kaum jemand.

  4. Apropos Sprachbedienung

    eh Mercedes, mach mals Fenster zu, funktioniert so nicht immer. Ich kenne einen der reagiert nur auf, Mersedeees? Machschte amoi das Fenschta zuuu? Ssss zieeeht nämlisch fürschtalisch. Gell?

    LIEBEn Gruß

Kommentar verfassen